RAJASTHAN

Wir haben uns Rajasthan aus mehreren Gründen als eine Schwerpunktdestination in Indien ausgesucht. Zum einen ist es der persönliche Zugang und die eigene Liebe zu kargen Landschaften, zum anderen ist es einer der interessantesten Bundesstaaten Indiens. Maharajaprunk existiert neben einfachen Lebensweisen im Einklang mit der Natur. Hartnäckige aufdringliche Souvenirverkäufer nerven einen, während eine grenzenlose Gastfreundschaft an das Herz rührt. Endlos scheinende Wüste im Westen, sanfte und schroffe Hügel im Süden und Osten – dazwischen die leuchtenden Gewänder der Frauen. Gemächliches Kameltempo, flottes dahinrollen auf den modernen Highways und Verkehrschaos mit Autorickshaws. Vibrierende Städte und Dörfer, wo die Zeit stehengeblieben zu sein scheint. Scharfe Gemüsecurries und unwiderstehliche Süßigkeiten. Und (fast) jeden Tag eine Überraschung!

 

Hier ist mein etwas persönlicher Eintrag zu Rajasthan in meinem früheren Blog: Warum Rajasthan?

 

Rajasthan bietet vielfältige Reise- und Erfahrungsmöglichkeiten jenseits der klassischen Fort- und Palastbesichtigungen. Keine Frage, die Forts und Paläste sind umwerfend und beeindruckend – aber die Erfahrung unserer Reisenden hat gezeigt, dass hier weniger oft mehr ist. Wer kein absoluter Fan ist und enthusiastisch von Palast zu Fort reist um sich unermüdlich an den Bauwerken zu erfreuen, dem raten wir eher zu höchstens 3 oder 4 während einer Reise. Die restliche Reisezeit können wir mit mehr als genügend Reiseideen auffüllen – sagen Sie uns, woran Sie besonders Freude haben, lassen Sie sich von den Ideen auf dieser Webseite inspirieren und verführen oder lassen Sie uns Ihnen einfach einen Vorschlag machen. Besonders spannend sind dabei die Begegnungen mit den Menschen und ihrem Alltag. Das bekommen Sie auf jeden Fall inclusive!

Reiseorga

Auto, Bahn, Kamel, Fahrrad, Füße....

 

In Rajasthan stehen einem sämtliche Verkehrsmittel zur Verfügung. Egal ob man aus Delhi, Mumbai oder einem anderen Teil Indiens anreist, nach Rajasthan gelangt man leicht per Auto, Bahn oder Flugzeug (wobei wir aus ökologischen Gründen bei Kurzstrecken eher vom Flugzeug abraten). Innerhalb Rajasthans ist es am bequemsten im Auto mit Fahrer, der einen auch in die Dörfer fährt. Zwar ist das Busnetz von Rajasthan umfassend und Busse fahren auch in die entlegensten Dörfer - allerdings teilweise sehr selten und zeitraubend.

 

Das indische Bahnsystem ist eines der faszinierendsten und größten der Welt. Abgesehen von einer Nacht im Zug oder einer Tagesstrecke gibt es auch Strecken mit historischer Bedeutung. Als die Maharajas von Udaipur und Jodhpur eine Bahnverbindung zwecks einfacherer Besuche planten, stellte die die Strecke zwischen Kumbli Ghat und Phulat wegen des rauhen hügeligen Terrains eine besondere Herausforderung dar. 1935 wurden diese 22 km fertiggestellt, für die der Zug heute 1:20 Stunden braucht. Man teilt den einfachen Waggon mit der einheimischen Bevölkerung und genießt die wildromantische Landschaft. Diese Bahnfahrt ist ein wirklich nettes Erlebnis!

 

Für ein gutes und abwechslungsreiches Erleben von Rajasthan empfehlen wir, möglichst viele Verkehrsmittel auszuprobieren. Eine Bahnfahrt sollte incl. sein, eine Busfahrt (mit Guide) für eine kürzere Strecke ist spannend, in Städten sind Autorikshaws auszuprobieren - und in der Wüste natürlich das Kamel!

 

Außerdem sind die aktiven Formen der Fortbewegung wie Radfahren, Reiten oder Wandern selbstverständlich ebenfalls möglich.

 

Geben Sie uns Bescheid, was Sie unbedingt bei Ihrer Reise erleben möchten. Wir integrieren Ihre Wünsche gerne in einen angenehmen und anregenden Tourverlauf.

 

Die große Bettenauswahl

 

Nach der Unabhängigkeit und Indiens Übergang in die Demokratie sowie der späteren Landreform unter Indira Gandhi verloren viele Maharajas und andere Adelige und Großgrundbesitzer viel an Einkommen, um ihren luxuriösen Lebenswandel in den aufwendigen Paläste in Stand zu halten. Um weiterhin ein Einkommen zu haben und zumindest die schöne Architektur und Innendekoration zu erhalten, wandelten viele ihre Häuser ganz oder teilweise zu sogenannten Heritage Hotels um. Diese reichen von teuersten Zimmern im Umaid Bhawan in Jodhpur zu einer große Fülle durchaus bezahlbaren Unterkünften über ganz Rajasthan verstreut. Sehr speziell sind dabei die großen Anlagen in kleineren Dörfern, wo die Familie seit Generationen mit den Bewohnern verbunden sind und diesen durch den Hotelbetrieb weiterhin Arbeitsplätze bieten können. Meistens kann man sich mit jemandem aus der Familie unterhalten und mehr über das System und die Veränderungen erfahren.

 

Ebenfalls auf dem Land befinden sich bisher in eher kleiner Zahl sogenannte Resorts oder Lodges, wo man naturnah und doch sehr bequem Unterkunft findet. Diese sind üblicherweise sehr ruhig und man hat Zeit für Tierbeobachtungen, kann zur Ruhe kommen, zum Abschluss die Reise reflektieren oder an angebotenen Aktivitäten teilnehmen.

 

Wem dagegen mehr der Sinn nach Kontakt mit der städtischen gehobenen Mittelschicht steht, quartiert sich in einem Homestay ein. Viele Familien haben einige Gästezimmer hergerichtet und lassen die Gäste an ihrem Familienleben teilhaben. Sie sind üblicherweise sehr offen, freundlich, sprechen gutes englisch und haben große Freude am Kontakt mit den Reisenden.

 

Noch in den Kinderschuhen steckt der Homestay auf dem Land. Trotz der vielen großen Städte lebt ein großer Teil der Bevölkerung Rajasthans auf dem Land in kleineren Dörfern. Um dieses Leben besser kennenzulernen eignet sich ein Aufenthalt in einem dieser Dörfer bei einer einheimischen Familie. Wir arrangieren Ihnen gerne einen solchen!

 

Was eigentlich bei keiner Indienreise fehlen sollte ist eine Bahnfahrt, am besten mit Übernachtung. Die meisten Züge bieten 4-Personen-Abteile mit je 2 Betten übereinander, sauberer Bettwäsche und oft auch Abendessen oder Frühstück. Immer wieder (natürlich nicht nachts) kommen Leute mit Tee, Getränken, Knabberkram u.ä. vorbei, Sie lernen Mitreisende meistens schnell kennen und bekommen einen Einblick in eines der größten Bahnsysteme der Welt.

 

Für Hochzeitsreisende, Geburtstage oder sonstige Feiertage buchen wir gerne eine bis mehrere Nächte in den schönsten Suites der nettesten Hotels. Das ist Luxus pur - zwar etwas teurer, aber für spezielle Anlässe genau das Richtige.

 

Daneben gibt es natürlich auch unzählige Varianten der üblichen Hotels, Guesthouses und ein Design-Hotel in Jodhpur. Sagen Sie uns Ihre Vorlieben oder fragen Sie nach, wenn Sie spezielle Wünsche haben - wir schauen, was wir wann und wo in den Tourplan einbauen können.

 

ZURÜCK ZUR RAJASTHAN-ÜBERSICHT

 

Aktivitäten

Mit dem Kamel unterwegs

 

Die klassische und stilvollste Art und Weise der Fortbewegung ist eine Kameltour. Wem das ständige Sitzen auf dem Kamel zu wenig bewegend ist, kann auch nebenher laufen. Für eine Kameltour braucht es keine speziellen Voraussetzungen - außer dass man sich draußen abspielende Nomadenleben mögen muss. Wer trotzdem gerne mal vom Kamelrücken die Welt betrachten möchte, kann dieses an diversen Orten bei einem Halb- oder Ganztageskamelritt tun (besonders nett ist es in Khuri oder im Mirwana-Camp).

 

Wie und wo unsere mehrtägigen Kameltouren stattfinden, finden Sie in dieser PDF.

 

Faszinierend sind die Nächte unter dem Sternenzelt, leise Geräusche und ein ganz spezieller Rajasthan-Geruch lullen einen in Schlaf. Das langsame Tempo und die einförmige Landschaft bieten Ruhe und Balsam für die gestresste Seele. Die Gemeinschaft der Landleute und ihre Gastfreundlichkeit erhöhen das Vergnügen einer Kameltour.


ZURÜCK ZUR RAJASTHAN-ÜBERSICHT

 

Zu Fuß unterwegs

 

Trekking ist in Rajasthan leider noch nicht so etabliert, wie in anderen Gegenden Indiens, aber nichtsdestotrotz möglich! Neben geführten Halb/Ganztageswanderungen in landschaftlich reizvollen Gegenden bieten wir mehrtägige Treks in der Gegend von Kumbalgarh/Ranakpur an. Es ist erstaunlich, wieviele Facetten die Landschaft hat, die einem aus dem Auto eher einförmig vorkommt. Völlig menschenleer ist es nirgends und wir nutzen die Gelegnheit gerne, die Leute kennenzulernen - interaktives Trekking sozusagen. Es gibt natürlich auch die Chance zu Tierbeobachtungen. Technisch sind die Touren nicht schwierig, aber manche Pfade doch etwas rauh. Gute Sohlen sind anzuraten.

 

ZURÜCK ZUR RAJASTHAN-ÜBERSICHT

 

In die Pedale treten

 

Eine weitere Möglichkeit der sportlichen Fortbewegung ist das Fahrrad. Auch hier kann man wählen zwischen Tagesausflügen (in einigen Orten wie Bundi, Bijaipur, Gajner usw. gibt es gute Leihmöglichkeiten für Fahrräder) und Mehrtagestouren (hier empfehlen wir eher die Mitnahme des eigenen Fahrrades - wir kümmern uns dagegen um Infrastruktur wie Übernachtung, Verpflegung etc.). Es gibt viele asphaltierte Straßen auch in den sehr ländlichen Gegenden. Im Aravelli-Gebirge geht es manchmal gut bergauf und -ab. In Udaipur werden Stadtführungen und Ausflüge in die nähere Umgebung per Fahrrad angeboten.

ZURÜCK ZUR RAJASTHAN-ÜBERSICHT

 

Tanzende Pferde machen Schwimmyoga?

 

Neben Kamelen haben auch Pferde schon immer eine große Rolle in Rajasthan an gespielt. Zwar wurden diese nicht als alltägliches Fortbewegungs- oder Transportmittel genutzt, sondern für Turniere oder als sportliches Freizeitvergnügen von der Oberschicht. Neben den Pferderitten von 1-3 Stunden, die auch für Menschen geeignet sind, die nie vorher auf einem Pferderücken gesessen haben, sind mehrtägige Touren nur für geübte ReiterInnen zu empfehlen. Insbesondere in der Gegend zwischen Bundi und Udaipur gibt wunderbare Gelegenheiten für Touren mit Übernachtungen in alten Heritage-Hotels oder luxuriösen Zeltcamps.

 

Zwar denkt man bei Yoga nicht gleich an Rajasthan, aber auch hier gibt es Ashrams und Lehrer, die sich hier angesiedelt haben. Oder täglich praktizierende Menschen, wie ein Homestaybesitzer in Jodhpur, der seine Gäste gerne leitend an den Übungen teilhaben läßt. Vielleicht haben Sie Lust, einmal in die Yogapraxis hineinzuschnuppern oder an einem Ort intensiver zu üben.

 

Und wie wäre es mit einer Tanzstunde im traditionellen rajasthanischen Volkstanz? Hierbei geht es in erster Linie um den gemeinsamen Spaß, den man beim miteinander tanzen haben kann. Es ist in dem Sinne kein offizieller Tanzunterricht, sondern eher die Weitergabe der Bewegungen, die jede Rajasthani/jeder Rajasthani schon in der Kindheit lernt.

 

Und außerdem: diverse Unterkünfte verfügen über Swimmingpools, die man für einige Schwimmrunden nutzen kann. Also: Badeanzug/hose nicht vergessen!


ZURÜCK ZUR RAJASTHAN-ÜBERSICHT

 

 

Kulturelles

Pompöser Prunk

 

Was liegt näher im Land der Maharajas als deren Paläste zu bestaunen? Die Architektur ist sehr beeindruckend und man erfährt viel über die Lebensverhältnisse vergangener Zeiten. Manche Paläste sind komplett für den Tourismus freigegeben, in manchen werden noch Räume von der Familie bewohnt. Ein Palast ist schöner als der andere - und trotzdem raten wir dazu (wenn Sie nicht gerade großer Fan von kultur- und kunsthistorischer Baukunst sind), höchstens drei auf einer Reise einzuplanen. Es tritt leicht eine Übermüdung ein und am Ende weiß man manchmal nicht mehr, welches Detail zu welchem Palast gehört.

 

Auch ist der Prunk, den diese Paläste ausstrahlen, im Gegensatz zu der offensichtlichen Armut vieler Menschen in den Städten und dem mühsamen Leben auf dem Lande ein sehr heftiger Kontrast, den das "gerechte Weltempfinden" nicht immer einfach verdaubar macht.

 

Manche Paläste haben inzwischen Audioguides auch auf deutsch (z.B. Merangarh Fort in Jodhpur, Amber Fort bei Jaipur), die sehr gut sind. Man kann zwar nicht nachfragen, aber im eigenen Tempo durch die Räume schlendern. Eine angenehme Abwechslung.


ZURÜCK ZUR RAJASTHAN-ÜBERSICHT

 

Das "wahre Indien"

 

Schon Gandhi sagte dass wer das "wahre Indien" sehen möchte, in die Dörfer gehen muss.

 

Dem schließen wir uns an und denken, dass Dorfbesuche Ihre Reise bereichern und einen besseren Einblick in Rajasthan geben werden. 75% der EinwohnerInnen dieses Bundesstaates leben auf dem Land in größeren und kleineren Dörfern. Die Dörfer sind meistens nach ähnlichen Prinzipien aufgebaut, d.h. jede Kaste, jede Volksgruppe, jedes Dorfmitglied hat seinen festen Ort innerhalb der Dorfordnung. Für Entscheidungen die das ganze Dorf betreffen, aber auch Dispute zwischen einzelnen Familien oder innerhalb einer Familie ist der Panchayat, eine gewählte Gruppe aus 5 Mitgliedern, zuständig, die in regelmäßigen Abständen zusammenkommen, sich beraten und dann die jeweiligen Fälle abstimmen. Kommt es zu keiner guten Einigung oder sind die Streithähne unzufrieden mit dem Urteil, geht man zur nächsthöheren Instanz. Aber da der Panchayat aus Mitgliedern des sozialen Systems Dorf besteht, versucht man immer zu Lösungen zu kommen, mit denen alle gut zusammen weiterleben können. Kleinere Dörfer tun sich zusammen, um einen gemeinsamen Panchayat zu bilden.

 

Die Dorfgemeinschaft lebt üblicherweise von Land- und Viehwirtschaft, wobei die Überschüsse in den Handel gehen. In vielen Dörfern haben sich Milchkooperativen gebildet. Jeden Morgen kommt der Milchwagen vorbei, der die Milch einsammelt und in die Stadt zum Verkauf bringt. In der Landwirtschaft, die z.T. mit Maschinen, z.T. per Hand getätigt wird, hängt viel vom Monsun und der Qualität des Grundwassers ab. In Wüstengebieten ist nur eine Ernte pro Jahr möglich. Hier wächst hauptsächlich Hirse. In anderen Gebieten erntet man auch Weizen, und der goldene Senf sorgt im Winter für Farbtupfer in der kargen Landschaft. Wasser ist das größte Thema für die Dorfbevölkerung. Fällt der Monsun reichlich aus, gibt es gute Ernten und volle Bäuche, ist er karg, muss man den Gürtel trotz Weizensubventionen der indischen Regierung eng schnallen.

 

Neben diesen Haupttätigkeiten findet man in den Dörfern auch noch eine rege Handwerkertätigkeit. Hier wird Eisen geschmiedet, Juweliere stellen einfachen und kostbaren Schmuck her, Teppiche werden geknüpft (eine Spezialität insbes. in den Bishnoi-Dörfern sind die Dhurries), Töpfer fabrizieren Tongefäße auf manuell betriebenen Drehscheiben und in manchen Dörfern kann man den traditionellen Stoffdruck beobachten.

 

In den Dörfern gibt es mindestens staatliche Grundschulen, in denen die Kinder unter einfachsten Bedingungen Lesen und Schreiben lernen. Rajasthan hat immer noch eine recht hohe Analphabetenrate (nicht nur unter alten Menschen) insbesondere unter der Landbevölkerung (und hier speziell die Mädchen und Frauen). Lehrkräfte unterrichten nicht gerne in Dörfern, Kinder haben (zu) lange Schulwege oder werden bei der Arbeit daheim gebraucht und das Lehrmittelbudget ist gering.

 

Ein ganz spezielles Erlebnis ist eine Puja in einem Dorftempel, wo man Augen-(und Ohren)ZeugIn wird von täglich gelebter Religiosität. Meistens wird gesungen, eine Feuerpfanne geschwenkt, die Glocke geleutet und getrommelt. ZuschauerInnen sind herzlich willkommen, werden manchmal aufgefordert, mitzumachen, können aber problemlos ablehnen. Nur wenn Ihnen Prasad (gesegnetes Essen) in die Hand gedrückt wird, sollten Sie dieses annehmen. Meistens ist es sehr süß und ohne Nachfolgen essbar. Und keine Angst: Sie können nichts falsch machen. Die Verhaltensregeln, die den InderInnen wichtig sind, auf die werden Sie aufmerksam gemacht.

 

Wir bieten Dorfbesuche auf unterschiedliche Arten an. Zum einen gehört zu einer Übernachtung in einem Heritage Hotel in einem Dorf ein Dorfspaziergang dazu. Hier kann man insbesondere den Zusammenhang der "Adelsklasse" und der seit Generationen bestehenden Verflechtung mit dem Dorf sehen. Auch bei vielen Resorts ist ein Dorf in der Nähe, wohin ein begleiteter Spaziergang angeboten wird. Da bei diesen Spaziergängen immer jemand vom Hotel/Resort dabei ist, gestaltet sich der Kontakt zur Bevölkerung recht komplikationslos. Auch kann man alle möglichen und unmöglichen Fragen stellen und somit sehr viel vom Alltagsleben und der Dorfstruktur erfahren.

 

Während einer Kameltour kommen Sie automatisch in Dörfer, die nicht nur auf dem Kamelrücken passiert werden, sondern wo man auch immer wieder Rast macht, in Gehöften Tee trinkt, Schulen besucht oder Rundgänge tätigt.

Wer lieber in Städten nächtigt, aber trotzdem etwas Dorfleben mitbekommen möchte, dem arrangieren wir einen Halb/Ganztagesausflug in ein Dorf mit/ohne Mittagessen z.B. auch zu den Bishnoi-Dörfern bei Jodhpur.

 

Wer noch intensiver das Dorfleben erfahren möchte, den laden wir zu einem Homestayaufenthalt in Siyana, einem Dorf in der Nähe von Bikaner, ein (bisher der einzige dieser Art) oder arrangieren einen Tag mit einer Dorffamilie, wo man in alle ihre anfallenden Arbeiten mit einbezogen wird (selbstverständlich mit einem Dolmetscher dabei).

 

Wer besonderes Interesse an (Kunst)handwerk hat, dem ermöglichen wir diesbezüglich Besuche. Manche Tätigkeiten kann man auch selber ausprobieren wie Stoffdruck oder Töpferei - wir arrangieren gerne einen kleinen oder größeren Workshop!

 

Auch arrangieren wir Ihnen gerne einen Schulbesuch (wenn er nicht schon automatisch bei einem Dorfrundgang dabei ist), wo Sie sich über das Schulsystem und die aktuellen Gegebenheiten informieren können.

 

Neben den ganzen "Lern- und Erfahrungsaspekten" ist ein Dorfaufenthalt auch immer eine gute Gelegenheit, einen langsameren Rhythmus zu genießen, sich an der Einfachheit des Lebens zu erfreuen, zur Ruhe zu kommen und der Natur zu lauschen.

 


ZURÜCK ZUR RAJASTHAN-ÜBERSICHT

 

Zeit zum Feiern!

 

Neben den indienweiten nationalen Feiertagen gibt es eine ganze Reihe regionaler Festivitäten, deren Daten sich gut in einen Tourplan einbauen lassen. Hier finden Sie die Daten für einige der wichtigsten Festivals für das jetzige und das nächste Jahr für eine bessere Planung.

 

Indienweit
Festival 2016 2017
Republic Day 26.1. 26.1.
 Holi  23.3. 13.3.
 Unabhängigkeitstag 15.8. 15.8.
 Dussehra 11.10. 30.9.
 Diwali 30.10. 19.10.
Rajasthan-Festivals
Ort Festival 2016 2017
 Bikaner Camel-Festival 22.-24.1. 10.-12.1.
 Nagaur  Cattle Fair 13.-16.2.  1.-4.2.
 Baneshwar  Baneshwar Fair 8.-22.2. 7.-10.2.
 Jaisalmer Desert Festival 20.-22.2. 8.-10.2.
 Jaipur Dhulandi 24.3. 13.3.
 Jaipur, Udaipur, Bikaner Gangaur 9.-10.4. 29.-30.3.
 Udaipur Mewar Festival 9.-11.4. 29.-31.3.
Sawai Madhopur Mahaveerji Fair 17.4. 9.4.
Mt. Abu Summer Festival 20.-21.5. 9.-10.5.
Jaipur Teej 5.-6.8. 26.-27.7.
Bundi Kajli Teej 19.-20.8. 9.-10.8.
Jodphur Marwar Festival 15.-16.10. 4.-5.10.
Alwar Matasya 25.-26.11. 25.-26.11.
Pushkar Pushkar Fair 8.-14.11. 28.10.-4.11.
Jhalawad Chandrabhaga 13.-15.11. 3.-5.11.
Bundi Bundi Utsav 17.-19.11. 6.-8.11.
Kolayat Kolayat Fair 14.12. 2.-4.11.
Mt. Abu Winter Festival 29.-30.12. 29.-30.12.


ZURÜCK ZUR RAJASTHAN-ÜBERSICHT

 

Der Gottheiten sind da viele...

 

Rajasthan ist zwar überwiegend hinduistisch, aber man findet hier diverse Gelegenheiten, andere religiöse Bauwerke oder Gemeinschaften zu besuchen. Außerdem wäre Rajasthan nicht Indien, wenn es nicht auch hier sehr spezielle einzigartige Orte/Tempel gäbe, von denen sicherlich noch sehr viel mehr entdecken lassen, als hier aufgeführt werden. Und drittens gibt es noch den Volksglauben, der je nach Regionen und Volksgruppen unterscheidbar ist. Aber auch der Aberglaube regelt in vielen Gegenden noch diverse Alltagshandlungen. Fragen Sie am besten Ihre Guides danach.

 

Für den Hinduismus ein besonders wichtiger Ort ist Pushkar mit seinem heiligen See, umrundet von 52 Badeghats. Dort kann man viele Hindus bei ihren Ritualen beobachten oder auch selber eine Puja von einem Priester durchführen lassen.

 

Sehr spannend ist ein Besuch eines aktiven Dorftempels, den wir gerne in Ihre Reise einbauen können.

 

Das größte Zentrum des Islams ist in Ajmer mit seiner beeindruckenden Moschee. Aber auch in Jodhpur schallt der Muezzinruf frühmorgens durch die Altstadt.

 

Ebenfalls in Jodhpur haben wir eine protestantisch-methodistische Gemeinde mit ca. 500 Mitgliedern ausgemacht, die sonntags um 9:00 zur Messe gehen. Dazu ist man herzlich eingeladen. Auch in Bikaner gibt es eine Kirche, die man besuchen kann. Die christliche Bevölkerung beträgt hier ca. 5 %.

 

Die Zentren des Jainismus befinden sich in Mt. Abu und in Ranakpur. In Ranakpur ist die beeindruckendste Tempelanlage zu besichtigen - kleinere Tempel gibt es in vielen Orten Rajasthans.

 

Bezüglich der "speziellen Orte" haben wir bisher folgendes anzubieten:
- Rattentempel Karni Mata in Deshnoke (bei Bikaner)
- Exorzistentempel in Balaji (zwischen Agra und Jaipur)
- Bullet Baba Tempel bei Rohet (dort werden einer Bullet Enfield spirituelle Kräfte zugesagt)
- Amaj Mata Tempel mit einer Art Orakel (bei Kumbalgarh)

 

Am bekanntesten ist die Volksreligion der Bishnoi, berühmt geworden durch eine Baumumarmaktion im Jahre 1730, wo sie gegen die Fällung diverser Bäume protestierten und lieber selber dabei starben als den Kampf aufzugeben.

 


ZURÜCK ZUR RAJASTHAN-ÜBERSICHT

 

Horoskop, Rezepte, Shopping - es gibt noch sooo viel zu entdecken

 

Der Astrologe spielt eine wichtige Rolle im Lebenslauf der Rajasthanis. Meist wird schon bei der Geburt ein Horoskop erstellt, man schaut bei der arrangierten Ehe nach, ob die Horoskope der Partner zusammenpassen, ermittelt wichtige Daten nach den Sternen und konsultiert in vielen Lebensfragen den Astrologen. Die vielen Steinringe an indischen Männerhänden dienen der Beeinflussung der Planeten. Sind Sie neugierig auf Ihr Horoskop bzw. die indische Interpretation? Wir arrangieren Ihnen gerne einen Besuch.

 

Viel Spaß bringt der Besuch eines Kochkurses. In verschiedenen Orten bieten indische Köche und Köchinnen die Weitergabe ihrer Kochkunst an. Sie erlernen an einem Abend die Grundlagen des indischen Kochens anhand einiger Auswahlgerichte, die Benutzung und Wirksamkeit der verwendeten Gewürze und können alles fragen, um die erlernten Kenntnisse daheim anzuwenden. Um Ihnen den Mund wässerig zu machen haben wir hier bereits das Rezept eines rajasthanischen Desserts namens Lapssi zum herunterladen.

 

Rajasthan ist ein Einkaufsparadies. Aber wie in dieser Fülle von Geschäften und Waren vertrauensvolle Händler und Waren zu ordentlichen Preisen finden? Ja, es ist richtig, dass die Guides und Rikshawfahrer in den meisten Geschäften Kommission bekommen. Und in manchen Läden fühlt man sich wirklich unangenehm und bedrängt. In anderen dagegen macht die große Auswahl und die Qualität der Ware diesen Nachteil wieder wett. Wir können das Kommissionsgeschäft nicht abschaffen, aber wir können Ihnen einen Einkaufsassistenten zur Verfügung stellen, der nicht nach der Kommission geht, sondern danach, dass Sie ein zufriedenes Einkaufsgefühl haben. Dabei werden Kommissionsgeschäfte nur angesteuert, wenn die Ware wirklich gut ist bzw. Kundschaft bereits gute Erfahrung gemacht hat, ansonsten geht es in die Geschäfte, wo auch die Einheimischen kaufen. Und Sie werden garantiert nicht schräg angeschaut, wenn Sie trotzdem nichts gefunden haben. Bei unpassenden Kleidungsstücken werden Sie zum Schneider begleitet, der für geringes Geld die notwendigen Änderungen vornimmt.

 

Ein ganz besonderes Special ist ein Spielenachmittag in der Nora Villa in Jodhpur. Mrs. Leela hat eine kleine Spielesammlung incl. einiger typischer rajasthanischer Spiele in ihrem gemütlichen Wohnzimmer und spielt mit Ihnen gerne einige Runden bei selbst hergestelltem Gebäck und Tee oder Kaffee.

 

Haben Sie Lust, den Pinsel in die Hand zu nehmen? Dann setzen Sie sich zu einem Miniature-Maler, lassen Sie sich von ihm die Technik erklären und malen Sie ein kleines Bild. Dabei haben Sie natürlich Zeit, sich nebenher ein wenig mit dem Maler zu unterhalten. Ein einfacher Atelierbesuch ohne eigene Pinselei ist selbstverständlich ebenfalls interessant.

Wie wäre es mit einem Kinobesuch mit einem Bollywoodschinken im Original? Wenn, dann natürlich im Raj Mandir in Jaipur, dem größten Kino Indiens. Wenn Jaipur nicht im Tourplan auftaucht, können wir Ihnen auch gerne in jedem anderen Ort mit Kino einen Besuch arrangieren.

 

Frauentag! Möchten sie mehr über die Frauen in Rajasthan erfahren? Wir geben Ihnen die Gelegenheit, einen ganzen Tag mit einer zu verbringen. Gehen Sie mit ihr einkaufen, kochen und tanzen sie zusammen, besuchen Sie mit ihr den Beauty Parlour oder die lokalen Sehenswürdigkeiten - viel Zeit und Gelegenheit für gute Gespräche! Dieses Angebot gilt nur für Frauen und leider auch nur auf englisch.

 

Eine nette Erfahrung und gleichzeitig Erinnerung ist der Besuch eines indischen Photostudios. Vorher natürlich entsprechend angezogen (wir stellen Kleidung zur Verfügung) und zurechtgemacht (Make-up, Haar, Mehndi - soviel/wenig wie Sie wünschen!), werden Photos vor indischer Kulisse von Ihnen geschossen und nach Belieben auch Montagen hergestellt. Dem Einfallsreichtum der Inder scheinen keine Grenzen gesetzt zu sein.

 

In so einem trockenen Bundesstaat spielt Wasser eine große Rolle. Das Wissen, wie man es am besten sammelt und nutzt, ist uralt, z.T. aber verdrängt worden. Bei speziellen Wassertouren lernen Sie viel Interessantes über Wassernutzung.

 

Spazierengehen und Bummeln bringt viel Spaß, aber in manchen Großstädten wagt man sich evtl. nicht so ganz in das Gewusel der engen Gassen, weiß auch nicht, wo es was Interessantes zu sehen gibt und kann sich mit den Einheimischen nicht gut unterhalten. In den größeren Städten werden Heritage Walks in den Altstädten angeboten, d.h. man bekommt nicht nur Interessantes erzählt, sondern entdeckt auch Ecken und Menschen, die einem sonst verborgen geblieben wären.

 


ZURÜCK ZUR RAJASTHAN-ÜBERSICHT

 

Spezielle Einblicke

 

In Rajasthan gibt es einige Projekte, deren Besuch Ihnen einen tieferen Einblick in diverse Aspekte des Lebens ermöglicht.

Zuerst einmal nennen wir natürlich gerne unser eigenes Projekt, die Kamerakidz (www.kamerakidz.com). In dem Dorf Chandelao haben Kinder fotografiert und daraus haben wir u.a. ein Buch gemacht (http://kamerakidz.com/products/booksbucher/). Wir bieten an, einen Tag sich von einem oder mehreren der Fotografen-Kinder durch das Dorf führen zu lassen und die Orte und Menschen in dem Buch kennenzulernen. In dem Paket enthalten sind: pro Person 1 Buch, Tee bei einer Familie, 1 lokale Begleitung (die Kinder sind sonst zu schüchtern) sowie selbstverständlich der Lohn für die Kinder.

 

Ebenfalls in Chandelao ist Sunder Rang (www.sunderrang.com). Sunder Rang beschäftigt sich mit traditionellem Handwerk und gibt Frauen die Chance, zum Familieneinkommen beizutragen und auch die alten Fähigkeiten fortzuführen. Es gibt einen netten Laden zum einkaufen, während man den Frauen bei der Produktion zuschaut.

 

Zwar nicht in Rajasthan, sondern in Delhi beheimatet ist die Sulabh Organisation (www.sulabhinternational.org). Da man meistens seine Reise hier startet und/oder beendet, führen wir dieses besuchenswerte hier auf. Hier lernt man alles über die Situation der Dalits (niedere Kaste), der Toiletten in Indien und deren Verbesserung. Für einen geführten Rundgang ist ein Vormittag zu veranschlagen.

 

Sehr spannend ist die Idee des Barefoot-College (www.barefootcollege.org) in Tilonia bei Ajmer. Es geht um die Stärkung der kreativen Fähigkeiten und des verschütteten Wissens der meist im gewissen Sinne ungebildeten Landbevölkerung, die trotz vorherrschendem Analphabetismus durchaus in der Lage ist, technische Zusammenhänge zu verstehen und anzuwenden. Ein Besuch dauert mind. 1/2 Tag und kann mit oder ohne Mittagessen gebucht werden.

 

In Jaipur kümmert sich Ladli (www.ladli.org) um Straßenkinder bzw. Kinder aus zerrütteten Familien und schwierigen Familienverhältnissen. Sie gehen zur Schule, bekommen Zusatzunterricht und lernen kleine Handarbeitstechniken, mit denen sie schöne Dinge herstellen. Auch haben sie psychische Betreuung, da viele sehr an ihren Erlebnissen zu knabbern haben. Sicherheit und eine geborgene Gemeinschaft bringen ihnen wieder mehr Stabilität in ihr Leben.

 

Neben diesen erwähnten Projekten kennen wir viele weitere in diversen Orten und mit verschiedenen Schwerpunkten. Bitte teilen Sie uns mit, was Sie besonders interessiert!


ZURÜCK ZUR RAJASTHAN-ÜBERSICHT

 

 

 

Rajasthan für…

Die Glocken klingen...

 

Sie sind ein europäisch-indisches Paar und wollen in Indien heiraten?

Das überlassen Sie dann am besten der indischen Familie des indischen Ehepartners 😉

Aber alles andere können Sie bei uns organisieren lassen!

 

Sie sind ein europäisch-indisches Paar, wollen in Indien heiraten und Gäste aus Ihrem Heimatland mitbringen?

Dann haben Sie und die indischen Verwandten sicherlich schon genug um die Ohren. Wir nehmen Ihnen gerne die Organisation der Reise Ihrer Gäste ab und kümmern uns um deren Aufenthalt in Indien vor und nach den Hochzeitsfeierlichkeiten. Wer schon über den großen Teich zu einer Hochzeit fliegt, möchte sicherlich die Gelegenheit nutzen, ein wenig mehr vom Land kennenzulernen. Wir organisieren Rundreisen, Entspannungsaufenthalte, Aktivitäten für Ihre Gäste in Rajasthan - oder auch anderswo!

 

Sie sind ein europäisches Paar und möchten sich gerne in Indien trauen lassen?

Das ist zwar mit etwas bürokratischem Aufwand verbunden, aber garantiert Ihnen eine außergewöhnliche höchst romantische Hochzeit. Rajasthan bietet mit seinen märchenhaften Hotels und festlichen Räumen die beste Kulisse für einen unvergesslichen Start in die Ehe. Wir nehmen Ihnen die Organisation ab, besprechen alle Einzelheiten (Zeremonien, Gäste, Dekoration, Menü, Musik, Service, Unterhaltung) und arrangieren alles, so dass Sie sorglos feiern können. Wenn es der Zeitplan zuläßt, stelle ich (Nana Ziesche) mich außerdem als Fotografin zur Verfügung oder wir kümmern uns um einen sehr guten indischen Kollegen.

 

Sie sind ein europäisches Paar, haben bereits in der Heimat geheiratet und wünschen sich noch eine freie Zeremonie in Indien?

Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt! Aus welchen Gründen Sie auch immer eine Zeremonie in Indien wünschen (Vielleicht haben Sie sich hier kennengelernt? Vielleicht haben Sie eine besondere Beziehung zu Indien? Vielleicht lieben Sie das Außergewöhnliche?) - wir arrangieren Ihnen die gewünschten Zeremonien an dem Ort Ihrer Wahl.

 

Sie sind ein europäisches Paar, wollen in der Heimat heiraten und Ihre Flitterwochen in Rajasthan verbringen?

Wir sorgen dafür, dass Sie eine unvergleichlich romantische gemeinsame Zeit verbringen werden mit zauberhaften Candlelight-Dinners, Wellness- und Massagegelegenheiten in jeder Unterkunft, märchenhafte Zimmer in Maharaja/Maharani-Ambiente, Besichtigungen wunderschöner Orte, wobei das Symbol der Liebe, das Taj Mahal, selbstverständlich nicht fehlen darf, Musik- und Tanzdarbietungen, einen Kamelritt zum Sonnenuntergang, ausgedehnte Shopping-Touren - was immer für Sie zu gelungenen Flitterwochen dazugehört. Besprechen Sie mit uns Ihre Träume - wir verwirklichen Sie!


ZURÜCK ZUR RAJASTHAN-ÜBERSICHT

 

Zuerst heiß, dann nass

 

Im Sommer ist Rajasthan heiß. Sehr heiß. In der Wüste klettert das Thermometer gerne mal bis 45°C. Die heißeste Zeit ist April/Mai/Juni. Im Juli kommt dann der langersehnte Monsun. Der fällt zwar gegenüber anderen Gegenden Indiens durchaus spärlicher aus, ist aber für die Bevölkerung immens wichtig.

 

Von April bis August gibt es wenige Reisende - die Chance, Rajasthan ganz für sich zu haben und einmal nachzuspüren wie ein Leben unter so harten Wetterbedingungen sein kann. Im Monsun ist sehr schön zu sehen, wie die trockene Landschaft grün erblüht, der Platzregen herunterstürzt, die Menschen sich über das kostbare Nass freuen und es nach althergebrachter Weise sammeln (Stichwort: rainwater-harvesting). Außerdem finden am 15.8. zum Unabhängigkeitstag überall sehenswerte Feierlichkeiten statt.


ZURÜCK ZUR RAJASTHAN-ÜBERSICHT

 

Von klein bis größer

 

Es gibt viele Aspekte Rajasthans, die Kinder lieben werden: die Integration vieler Tiere in den Alltag, Paläste mit spannenden Geschichten und Raum für eigene Entdeckungen, andere Kinder, kinderfreundliche Einheimische und das Leben im Freien. Selbstverständlich ist die Konfrontation mit vielem "sehr Fremden" sowie teilweise elenden Zuständen auch für Kinder nicht einfach und so gilt es, die Zeit gut zu planen, so dass die Reise freudvoll erlebt wird.

 

Lassen Sie uns gemeinsam beratschlagen, auf welche Weise Sie mit Ihrem Kind/Kindern am besten durch Rajasthan reisen.


ZURÜCK ZUR RAJASTHAN-ÜBERSICHT

 

Von alt bis älter

 

Rajasthan verfügt durch alten Maharajaprunk und moderne Errungenschaften über sehr viel Komfort. Die meisten Straßen sind in gutem Zustand, die Autos auf jeden Fall. Die Betten sind bequem, die Zimmer per A/C und evtl. Feuerstellen gut temperierbar, vieles ebenerdig, die Köche erfahren in Hinblick aus spezielle Ernährungsvorschriften - in Rajasthan läßt es sich auch bequem reisen, wenn der Körper nicht mehr in Hochform ist. Außerdem gibt es überall zahlreiche Helferlein, die bei aufkommenden Schwierigkeiten die Hand reichen. Die medizinische Versorgung ist gut (selbst auf dem Land kann man schnell gute Ärzte herbeitelefonieren oder in das nächste Krankenhaus fahren). Abgesehen davon wird in Rajasthan das Alter verehrt - eine angenehme Erfahrung, die sich nicht überall in unseren Gefilden machen läßt.

ZURÜCK ZUR RAJASTHAN-ÜBERSICHT

 

Es geht einiges

 

Hier gilt ähnliches wie für ältere Menschen. Rajasthan ist z.T. recht bequem zu bereisen. Nicht alles ist behindertengerecht, aber es finden sich Möglichkeiten, damit zurechtzukommen. Selbstverständlich sind Einschränkungen extrem unterschiedlich - sprechen Sie mit uns, auf was wir bei Ihrer Reise Rücksicht nehmen müssen. Wer nichts mehr sieht, wird auf jeden Fall einiges für die Nase und die Ohren geboten bekommen. Meistens läßt sich eine Lösung finden und feststellen, dass die Welt größer und zugänglicher ist, als sie manchmal scheint.

 

ZURÜCK ZUR RAJASTHAN-ÜBERSICHT

 

Bilder, Töne, Worte usw.

 

Reportage, Hörfunk, Spielfilm - wir besorgen Ihnen interessante Kontakte, Zugang zu speziellen Gelegenheiten, nennen oder suchen Ihnen gewünschte Locations, versorgen Sie mit Hintergrundinformationen und nehmen Ihnen einen Großteil der Organisation ab. Wir haben Erfahrung im Journalismus und sind Ihnen gerne ein kompetenter Partner für Ihr Vorhaben.

ZURÜCK ZUR RAJASTHAN-ÜBERSICHT