YANGLA BEGEGNEN

 

Begegnen Sie zuerst uns. Dies sind die Leute, die Ihnen alles organisieren und die alles wissen. Und wenn sie etwas nicht wissen, dann wissen sie, wen sie fragen können.

 

Begegnen Sie auch Yangla. Unser Firmenname hat eine nette Geschichte. Es gibt da nämlich ein kleines Mädchen in Ladakh… Klick hier

 

Yangla ist nicht nur ein tibetischer Mädchenname sondern bedeutet auch soviel wie „Licht“, „Kerze“. Wir finden, ein Licht kann man bei Reisen immer gut gebrauchen!

 

Nana Ziesche

Yangla: Nana Ziesche

 

1992 reiste ich das erste Mal nach Indien. Ich wollte unbedingt den indischen Himalaya sehen und lernte große Teile von Himachal Pradesh kennen. 1993 reiste ich wieder nach Indien und gelangte ganz nach oben, nach Ladakh. Es war um mich geschehen. Ich reiste wieder und wieder hin. 1997 hatte ich mit einer Frauenreise die erste Reiseleitung (und wir führten die absolut erste rein weibliche Trekkingtour durch – Teilnehmerinnen, Guide, Köchin, Helferin, Pferdefrauen, alle waren weiblich. Nur einige der Gepäcktiere nicht ;-)). 2000 sprang ich dann in die Selbständigkeit und gründete die Reisevermittlung Ladakh Travel, die ich 2014 in Yangla Tours umbenannte.

 

Ich bin jedes Jahr mehrere Monate in Indien, leite Reisegruppen, erkunde neue Gegenden und Angebote, knüpfe und pflege Kontakte und lerne immer wieder ein Stückchen mehr von dem riesigen Indien kennen.

 

Ich bin schon immer selber eine eher langsame Reisende gewesen, die lieber Gegenden intensiver kennenlernte als vieles oberflächlich zu streifen. Beim Wandern in Landschaften und durch Städte ergeben sich sehr viel mehr spannende Begegnungen und Überraschungen. Außerdem liebe ich die Begegnungen mit den Leuten vor Ort – egal ob wir uns auf englisch die Köpfe heiß diskutieren oder ohne Worte Quatsch miteinander machen. Natürlich haben meine eigenen Vorlieben einen starken Einfluss auf unser Angebot. Andererseits bin ich auch Dipl.Päd., d.h. ich bemühe mich, für alle Reisende eine Tour/Reiseform zu finden, die am besten passt. Sind doch alle Menschen ein bisschen eigen.

Yangla Tours ist eine 1-Frau-Firma,

die aber natürlich nicht alleine arbeitet. Ich bin verbunden mit Agenturkollegen in Indien, mit denen ich z.T. schon über 10 Jahre zusammen arbeite. Uns verbindet immer ein freundschaftliches Arbeitsverhältnis – etwas, was ich in diesem Bereich ungemein schätze. Und wir alle haben eine Priorität: glückliche Reisende machen uns glücklich! Das ist unsere größte Motivation und der Motor, der uns unermüdlich in Bewegung hält. Lernen Sie hier meine nahen Kollegen kennen:

 

Tundup Dorjay

Tundup aus Leh/Ladakh

 

Tundup ist mein Kollege für Ladakh. Wir taten uns 2004 zusammen nachdem ich mit der vorherigen Partneragentur unzufrieden war. Seitdem haben wir viel zusammen auf die Beine gestellt. Tundup hat als erster Ladakhi Tourismus an der Universität in Pondicherry studiert. Er ist ein erfahrenes Organisationstalent, der vor Ort alles Unmögliche möglich macht und halb Ladakh persönlich kennt. Tundup ist sehr engagiert im ladakhischen Tourismus, organisiert jedes Jahr zum Saisonende Säuberungstreks und kümmert sich gerne – wenn es seine Zeit zulässt – individuell um unsere Gäste. Zweimal war er bisher in Deutschland und kennt somit unsere heimischen Gepflogenheiten.

 

Prashant Maurya

ueberuns-Prashant aus Goa

 

2002 lernte ich Prashant bei einer gemeinsamen Fahrt von Manali nach Leh kennen. Er ist ein ungemein freundlicher meist lächelnder Mensch, dessen große Passion der Umweltschutz ist. Ursprünglich stammt er aus einem Dorf bei Varanasi, zog mit seinen Eltern nach Delhi, studierte und arbeitete dann angestellt in der Tourismusbranche hauptsächlich in Rajasthan.

 

Bald schickte ihn die Firma nach Goa, er verliebte sich, heiratete die Goanerin Nelita, ließ sich dort nieder und machte sich bald darauf selbständig. Prashant ist ein Fuchs was das Austüfteln von Tourplänen angeht und hat über ganz Indien ein Netzwerk aus hilfreichen und zuverlässigen Geistern verteilt, die mit Herz und Verstand Ihre Reisewünsche erfüllen. Prashant behält den Überblick und ist überwiegend für alles südlich des Himalayas zuständig. Er achtet auf alle Details und wenn es sich ergibt, freut er sich sehr, Sie zu treffen!

 

Bhawani Singh

ueberuns-bhawani aus Bikaner/Rajasthan

 

Bhawani wohnt in Bikaner und hat mir das Rajasthan der Dörfer, die selten besuchte Wüste um Bikaner und lauter Perlen abseits der üblichen Touristenpfade gezeigt. Außerdem haben er und seine Familie (seine Frau kocht übrigens ganz phantastisch rajasthanisch) mich mit einer umwerfenden Gastfreundschaft aufgenommen, die wir Ihnen ebenfalls zukommen lassen wollen. Bhawani ist zwar auch Reiseveranstalter, aber damit „nur“ auf die Bikaner-Gegend beschränkt. Dafür betreibt er außerdem ein Homestay in dem Dorf Siana und organisiert Kameltouren abseits des Touristenrummels. Auch ist seine liebenswerte Großfamilie offen und freut sich, Gästen ihr Leben zu zeigen und sie ein Stück weit in den rajasthanischen Alltag mitzunehmen. Menschen, mit denen man sich leicht wohlfühlt. Von daher ist er mir ein sehr wichtiger Partner für Rajasthan.

 

Gopal Chettri

ueberuns-gopal aus Sikkim

 

Gopals Familie wanderte vor Generationen von Nepal nach Sikkim aus. Mit seiner Frau Gauri und seinen kleinen Töchtern Niti und Niki wohnt er in Gangtok. Sie sind sehr gastfreundlich und freuen sich, wenn die Reisenden mindestens auf einen Tee vorbeischauen, vielleicht sogar bei Gauri einheimische Spezialitäten kochen lernen. Gopal ist erst seit 2013 so richtig dabei, aber seitdem hat er nicht nur mir sondern bereits mehreren Gästen Sikkim und die nähere Umgebung von Darjeeling und Kalimpong nahebringen können. Gopal hat ein großes Organisationstalent mit einem unerschöpflichem Netzwerk an praktischen Kontakten. Sein liebenswertes Wesen und sein großes Herz geben einer Reise das gewisse Extra.

 

Sumesh und Sreejith

Sumesh und Sreejith sind unsere Partner für Kerala. Sie sind sehr engagiert mit einem ganzheitlichen Konzept im nachhaltigen Tourismus – zusammen mit den Dörfern und DörflerInnen. Das passt zu unserer Vorliebe für Begegnungen mit den Menschen in deren Alltag. Gemeinsame Erlebnisse bereichern beide Seiten. Zusammen ergänzen sich die beiden und bilden ein gutes Team. Sumesh ist der Kopf hinter allem und Sreejith ist das gastfreundliche Herz, der sich um die Reisenden kümmert. Für beide ist Tourismus kein Job sindern mehr eine Art Lebensstil. Wir haben unsere Zusammenarbeit erst Ende 2018 begonnen, aber die Beiden sind so angenehme Menschen, dass man leicht Freundschaft schließt. Von Kozhikode aus managen sie Ihre Tour mit viel Liebe und Enthusiasmus.

2 Punkte sind offensichtlich:

Nur eine Person (ich) ist nicht indisch.

Ihr Vorteil: Sie bekommen die Informationen und Beratung von jemandem mit einem ähnlichen kulturellem Hintergrund, haben die die Vorzüge eines Firmensitzes in Deutschland (Geldüberweisung, Gerichtsstand), aber das meiste Geld geht direkt nach Indien.

 

Nur eine Person (ich) ist weiblich

In Indien ist es nicht einfach, Reiseagenturen mit Frauen an der Spitze zu finden. Bzw. manche entstanden auch erst nachdem sich die Zusammenarbeit mit meinen Partnern schon als so positiv erwiesen hat, dass ein Wechsel nicht angesagt ist. Nichtsdestotrotz unterstützen wir selbstverständlich die Frauen und so gibt es einige, die wir Ihnen hier ebenfalls vorstellen:

 

Suman Rathore

Suman

 

Suman ist die Frau von Bhawani. Sie stammt aus einer Familie mit 5 Mädchen und einem Nachzügler-Jungen. Alle Mädchen erhielten eine gute Bildung und halten fest zusammen. Um Silvester herum treffen sich alle in ihrem Elternhaus und dann wird gelacht und erzählt bis spät in die Nacht. Suman hat eine Tochter und einen jüngeren Sohn und kümmert sich um die Eltern von Bhawani, die pflegebedürftig sind. Sie liebt Kleidung, zurechtmachen, tanzen, kochen und erzählen. Gäste sind ihr herzlich willkommen, die sie mit ihren beiden Schwägerinnen und den Kindern bewirtet und einlädt, einen Blick in das Leben einer rajasthanischen Großfamilie zu tun. Sie ist eine tolle Anleiterin, bringt Gästen die ersten Schritte und Bewegungen vom Ghomer-Tanz bei, kennt die besten Einkaufsläden und assistiert nicht nur bei Auswahl sondern auch Preisverhandlungen.

Gauri Giri

Gauri aus Sikkim

 

Gauri ist die Ehefrau von Gopal aus Sikkim und arbeitet im Botanischen Garten. Ihre zwei kleinen Töchter Niki und Niti gehen zur Schule. Daheim organisiert sie den Haushalt mit der Hilfe von Rejina, einem netten Mädchen aus Nepal. Sie freut sich sehr, Menschen aus anderen Ländern kennenzulernen und heißt sie gerne in ihrem Haus willkommen. Ihre Küche ist gut geeignet für Kochkurse im kleinen Rahmen und Gauri eine ebenso gute Köchin wie Anleiterin.

Nelita Coelho

Nelita
Nelita ist die Ehefrau von Prashant. Sie stammt aus Goa und lebt auch gerne dort mit ihrer weit verzweigten Familie. Im Erdgeschoss des Hauses in Margao hat sie ein Geschäft für Damenkleidung. Nebenher unterstützt sie Prashant im Tourismus, wo sie kann – sie beantwortet Mails, wenn es bei ihm eng wird, kümmert sich um Buchungen und ist eine bezaubernde Gesprächspartnerin, wenn es den beiden gelingt, die Reisenden persönlich kennenzulernen. Prashant und Sie sind ein sehr gut miteinander eingespieltes Team, wie zwei Heinzelmännchen sorgen Sie im Hintergrund für einen reibungslosen Reiseablauf.

 

Die Office-Ladies aus Ladakh

 

In unserem Partner-Büro in Ladakh sind sehr viele Frauen beschäftigt. Mehr noch als auf diesem Bild, welches wir auch nicht in so klein und rund darstellen können. Diese Frauen kümmern sich um Ihre Buchung, sorgen für reibungslose Büroabläufe – und sind immer für einen Spaß zu haben. Manche sind verheiratet, manche nicht, manche haben Kinder, manche nicht, manche sind schon „urlange“ dabei, manche erst seit Kurzem dazu gestoßen. Vielleicht lernen Sie ja auf Ihrer Reise die eine oder andere kennen.